Ratgeber / Gesundheit

Gesundheit aus der Tasse

24.11.2020 / von 

Tees gehören zu den ältesten Formen der Pflanzenheilkunde. Die einzigartigen Naturage Gesundheitstees verfolgen dabei einen ganzheitlichen Ansatz.

«Abwarten und Tee trinken» war schon zu Grossmutters Zeiten ein beliebter und äusserst zutreffender Ratschlag. Denn das Heissgetränk hat in der Naturmedizin eine sehr lange Tradition. «Ausserdem besitzt es im Vergleich zu anderen Arzneien drei einmalige Vorteile», erklärt Kurt Altermatt, eidg. dipl. Drogist und Naturheilmittelspezialist. Denn ein Gesundheitstee muss zubereitet werden – dies braucht Zeit und sorgt für eine Pause. Gleichzeitig tut man sich selbst etwas Gutes. Offene Teemischungen sprechen dazu fast alle Sinne an, nämlich Auge, Nase, Haptik, Geschmack und sogar das Ohr beim Eingiessen des Wassers. Ausserdem wird die lebensnotwendige Flüssigkeitszufuhr unterstützt und Wärme gespendet, von der man in der kalten Jahreszeit nie genug haben kann.

Ganzheitliche Balance in Bioqualität

«Als die Idee zu Naturage Gesundheitstee-Mischungen im Portionenbeutel aufkeimte, hatte ich gleich eine klare Vorstellung für die Rezeptur vor Augen», sagt der Naturmedizinexperte. Anstatt sich auf die Inhaltsstoffe zu konzentrieren, wollte er das Wesen der Pflanze und den ganzen Menschen berücksichtigen. Er hatte neue, spezielle Mischungen in Bioqualität im Sinn, die ausbalancierend wirken sollen: «Auf diese Weise ergibt eins plus eins nicht mehr zwei, sondern vielleicht drei oder sogar vier, weil die Kombination in ihrer Gesamtheit mehr bewirkt als die einzelnen Faktoren.»

Dementsprechend haben die Gesundheitstees jeweils eine eher untypische Pflanze dabei, die die Kreation ergänzt und abrundet. So wurde etwa dem Abendgruss-Tee neben den beruhigenden Zutaten Eisenkraut, Melisse und Lavendel auch Rosmarin beigegeben. Ein kleiner Anteil dieser anregenden und belebenden Heilpflanze stellt den nötigen Ausgleich zwischen Ruhe und Bewegung her und sorgt so insgesamt für erholsame Entspannung.

Der Atemwohl-Tee bringt Linderung bei Schnupfen oder Bronchitis. Neben Holunderblüten, Isländisch Moos, Mädesüss, Hagebutten und Lindenblüten enthält die Mischung auch schleimlösenden und entzündungshemmenden Thymian. Dieser wächst auf steinigem Grund in voller Sonnenglut, und diese Wärme gibt er in Form von ätherischen Ölen dem menschlichen Körper weiter – ein effektives Gegenmittel gegen Erkältung.

Frauenmantel, Schafgarbe, beruhigende Kamille und Melisse bilden die klassische Basis des Frauenwohl-Tees. Als ungewöhnliche Komponente wurde Sternanis hinzugefügt, der – wie in seiner symmetrischen Form schon angelegt – eine harmonisierende Wirkung hat.

Die krampflösende Mischung aus Kamille und Kümmel im Bauchwohl-Tee unterstützt die Verdauung und hilft nach einem schweren Essen. Die Bitterstoffe der Schafgarbe spenden Energie und regen die Drüsentätigkeit an. Zur geschmacklichen Abrundung fügen Pfefferminze und Eisenkraut eine süssliche Note hinzu.

Im Leberwohl-Tee sind die dafür typischen Bitterstoffpflanzen Schafgarbe, Löwenzahn, Ringelblume und Mariendistel vereint. Die Pfefferminze bricht dieses Aroma und steuert kühlendes Menthol bei, besitzt aber gleichzeitig auch wärmende ätherische Öle. Dieses Wechselspiel, das sich auch in ihrem Standort im Halbschatten zeigt, widerspiegelt das gleiche Prinzip wie der Stoffwechsel der Leber – und macht die Pfefferminze zur regulierenden Vermittlerin.

Es gibt bereits elf verschiedene biologische Naturage Gesundheitstees in den praktischen Portionenbeuteln. Sie alle werden in der Schweiz produziert. «Neben den elf Sorten von Fertigmischungen kann man sich natürlich je nach Bedürfnis oder Leiden einen Naturage Gesundheitstee aus offenen Kräutern individuell zusammenstellen lassen», fügt Kurt Altermatt abschliessend an.

www.naturage.ch