Ratgeber / Kind & Familie

Hautpflege bei Säuglingen und Kleinkindern

23.10.2019 / von 

Die zarte Babyhaut ist viel dünner und empfindlicher als die Haut von Erwachsenen. Sie ist auch noch nicht in der Lage, den Organismus effizient zu schützen, diese Fähigkeit wird erst im Lauf der Zeit voll wirksam. Deshalb ist die richtige Pflege von grösster Bedeutung, damit die Babyhaut richtig geschützt wird. Sanfte, natürliche, parfüm- und allergiefreie Produkte sollten nicht nur für die Babyhaut verwendet werden, auch die Haut von Kleinkindern ist noch nicht so widerstandsfähig wie die Erwachsenenhaut.

Innerhalb weniger Wochen nach der Geburt wird die natürliche Schutzfunktion der Babyhaut aufgebaut. Sie ist noch sehr empfindlich, leicht reizbar und fettärmer als die Haut von Erwachsenen. Eine Pflege, die genau diese Eigenschaften berücksichtigt, ist daher ab dem ersten Tag wichtig.

Das richtige Mass

Wird das Eincremen und Baden übertrieben, kann dies den Säureschutzmantel der jungen Haut angreifen und zerstören. Deshalb sollten höchstens zwei Badetage pro Woche genügen. An den übrigen Tagen reicht das Waschen im Gesicht und Windelbereich mit klarem Wasser und einem frischen Waschlappen vollkommen. Bei sehr trockener Haut sind Ölbäder als Badezusätze hilfreich.

Ungeeignet jedoch sind Schaumbäder. Sie trocknen die Haut zu stark aus. Ganz wichtig ist auch, dass die Shampoos und Hautreinigungsprodukte eine gute Verträglichkeit mit den Schleimhäuten aufweisen. Die Augen werden sonst gereizt und die Kleinen bauen eine Abneigung gegen das Baden und Haarewaschen auf. Zum Schutz des hauteigenen Säureschutzmantels sind Produkte mit einem schwach sauren pH-Wert um 5.5 optimal für die Haut der Babys.

Produkte für empfindliche Babyhaut

Auf das richtige Mass ist zu achten, aber auch auf die geeigneten Pflegeprodukte: Am Besten sanfte und natürlichen Produkten, ohne Parfüm und Allergen. Für die zarte Babyhaut empfehlen wir hypoallergene Produkte, die das physiologische Gleichgewicht selbst bei empfindlicher Haut bewahren.

Ganz spezielle Beachtung gehört dem Windelbereich. Er braucht eine intensivere Pflege, da die Haut Nässe, Reibung, Nässestau und reizenden Substanzen (Urin, Stuhl) ausgesetzt ist. Nebst der sanften Reinigung mit klarem Wasser kann eine Babycreme die beanspruchten Hautstellen zusätzlich beruhigen und vor Wundwerden und Entzündungen vorbeugen.

Auch beim Eincremen gilt: Weniger ist mehr. Zu viel Hautcreme heisst im Allgemeinen nicht mehr Schutz, vielmehr wird die Haut dadurch irritiert. Damit das Eincremen für das Baby auch angenehm ist, sollte die Creme vor dem Verteilen in der Handfläche angewärmt werden, damit sie Körpertemperatur aufweist. In der kalten Jahreszeit ist bei Babys ausserdem der Kälteschutz besonders wichtig.

Der wichtigste körpereigene Schutz vor Wärmeverlust, das Unterhautfettgewebe, ist bei Babys noch nicht komplett entwickelt. Deshalb ist die Babyhaut besonders kälteempfindlich. Die Wangen und die Ohren sind dabei besonders stark der Kälte ausgesetzt und gefährdet.

Sonnenschutz nie vergessen

Bei Kleinkindern hat die Haut schon einen fortgeschrittenen Hautschutzmantel und ist deshalb nicht so sehr empfindlich wie jene des Babys. Die Haut braucht aber immer noch speziell auf das Alter abgestimmte Reinigungs- und Pflegeprodukte. Kleinkinder spielen oft draussen und sind somit immer der Sonne ausgesetzt. Der Sonnenschutz darf dabei nie vergessen werden.

Die schützende Pigmentierung der Haut ist zunächst noch nicht vollständig ausgeprägt und daher die Gefahr für Hautkrebs sehr gross. Daher sollten Babys und Kinder gut vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Babys sollten grundsätzlich keiner direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden.

Wasserratten versus Wasserscheue

Auch hier gilt, das richtige Mass zu finden. Besonders beim Baden oder Duschen ist weder zu viel noch zu wenig an Reinigung gut. Hier ist der Spagat zwischen Wasserratten, die am liebsten stundenlang im Wasser plantschen möchten, und jenen, die bereits zu schreien beginnen, wenn sie nur das Wasser in die Badewanne fliessen hören.

Langes Baden und Duschen trocknet die Haut aus - sowohl die Reinigungsprodukte sowie das Wasser selbst. Deshalb ist die Pflege nach dem Baden oder Duschen besonders wichtig. Eine pflegende und auf die Kinderhaut abgestimmte Lotion gibt der Haut die verlorene Feuchtigkeit zurück, schützt sie und unterstützt zusätzlich die natürlichen Hautfunktionen.

 

Hautpflege bei Säuglingen und Kleinkindern