Ratgeber / Kind & Familie, Naturheilkunde

Gesund Gewickelt

30.08.2019 / von 

Wickel und Auflagen zählen zu den klassischen Naturheilverfahren und haben bereits Generationen beim Gesundwerden geholfen. Finden Sie hier bewährte Rezepte und einfache Tricks, um die Wirkung zu verstärken.

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu und der Herbst naht. Damit kommt die Zeit von Schnupfen oder Husten. «Bei Erkältungen, aber auch in Fällen wie Prellungen, Verstauchungen, Ohren- oder Bauchschmerzen ist eine Selbstmedikation mit unterstützenden Hausmitteln gut möglich», sagt Walter Käch, dipl. Drogist HF. Insbesondere Wickel und Auflagen sind gemäss seinen Aussagen sehr beliebt, denn gezielt eingesetzte Wärme- und Kälteanwendungen lindern unterschiedlichste Beschwerden und fördern die Heilung.

Doch nicht nur der Wickel selbst, sondern auch die Zuwendung und das wohltuende, umhüllende Gefühl tragen viel zum Genesungsprozess bei, ist Susanna Anderegg, Dozentin an der Schule für Aromatherapie und Fachexpertin für Wickel und Kompressen, überzeugt. Sie weist darauf hin, wie wichtig es bei einer Anwendung deshalb ist, dem Körper Schonung zu gönnen und zur Ruhe zu kommen. Als Grundlage für einen Wickel empfiehlt Walter Käch Quark für kalte und Kartoffeln oder Heilerde für warme Anwendungen. Um die wohltuende Wirkung des Wickels zu verstärken, rät er dazu, diese Basis je nach Beschwerdebild mit ausgewählten natürlichen Zusätzen wie Tinkturen, Kräutern, ätherischen Ölen oder auch Schüssler Salzen und spagyrischen Essenzen anzureichern.

So gelingt der Wickel

Verwenden Sie grundsätzlich nur Wickeltücher aus natürlichen Fasern wie Baumwolle, Leinen oder Wolle. Ideal sind Babymullwindeln, aber auch Geschirr- oder Frottiertücher eignen sich. Praktisch ist ein Wickelset. So sind im Bedarfsfall die Tücher in der richtigen Grösse und alle Utensilien rasch griffbereit. Damit Wickel erfolgreich wirken können, ist es wichtig, genügend Zeit einzuplanen und für eine ruhige und entspannte Umgebung zu sorgen: Bereiten Sie das Bett oder einen anderen bequemen Ort vor. Lüften Sie das Zimmer und stellen Sie alle nötigen Tücher, Grundlagen und Zusätze bereit. Kinder können Sie spielerisch an den bevorstehenden Wickel heranführen, indem Sie den Wickel vorgängig gemeinsam an einer Puppe ausprobieren.

Warm oder kalt?

Mit Wärmeanwendungen können Sie viele Beschwerden lindern und Heilungsprozesse unterstützen. Intensive Wärme fördert die Durchblutung, entspannt, erweitert die Gefässe und löst Krämpfe. Sie wird vor allem bei chronischen Schmerzen, Verspannungen, Bauch- oder Nierenproblemen und bei Bronchitis angewendet. Milde Wärme eignet sich bei Hustenreiz, Ohren- und Nervenschmerzen oder chronischen Gelenkserkrankungen.

Kalte Wickel lindern Schmerzen, wirken entzündungshemmend und abschwellend. Sie werden vor allem bei Verstauchungen, Blutergüssen, Entzündungen, Fieber, Sonnenbrand und Halsschmerzen angewendet.

Altbewährtes Rezept

So werden Wickel noch effektiver. Rezeptempfehlung von Walter Käch, Dipl. Drogist HF. 

Quarkumschlag

Quarkumschlag mit Schüssler Salzen (jeweils 10 Tabletten in Wasser aufgelöst) oder mit spagyrischen Essenzen (10 Sprühstösse) anreichern:

  • bei Schwellungen und Entzündungen: Schüssler Salze Nr. 3 und 8
  • bei Halsschmerzen, Angina etc.: Schüssler Salze Nr. 3, 4, 8, 10 und 12
  • bei Sportverletzungen mit Schwellung: spagyrische Essenzen Arnika, Beinwell, Johanniskraut, Gartenraute

Kartoffelumschlag

Kartoffelumschlag vor dem Auflegen mit spagyrischen Essenzen besprühen (10 Sprühstösse), mit Schüssler Salzen (jeweils 10 Tabletten in Wasser aufgelöst) mischen oder einige Tropfen ätherisches Öl auf den Wickel geben:

  • bei Husten und Verschleimung: Schüssler Salze Nr. 3, 4 und 6
  • bei Reizhusten: Schüssler Salze Nr. 3, 7 und 8
  • gegen Husten: spagyrische Essenzen Thymian, Lavendel

Tipp:  Lavendel kann bei Kindern und Säuglingen immer angewendet werden, denn er ist besonders mild, verursacht keine Reizungen und löst in der Regel keine Allergien aus.

Kräuterwickel

Käuterwickel werden vor der Anwendung mit entsprechenden Tees befeuchtet:

  • bei Muskel- und Gelenkschmerzen: Rosmarin, Lavendel, Heublume
  • bei Husten und Schnupfen: Thymian, Salbei, Kamille

 

Walter Käch

Walter Käch

Dipl. Drogist HF